unspecified

Gletschertraining

9. - 13. Oktober 2016 | Zermatt

Am Sonntagmorgen trafen wir uns beim Schulhaus Bennau um Skimaterial, Gepäck und Kinder auf die Fahrzeuge zu verteilen. 11 Athleten, 3 Trainer und 13 Eltern/Begleiter (darunter auch Gäste vom Skiclub Druesberg) strahlten um die Wette und die aufgeweckte Stimmung versprach 4 tolle Trainingstage auf dem Gletscher. Wir wurden nicht enttäuscht....
Voller Vorfreude auf den Schnee, Sonne und Skifahren brachen wir Richtung Zermatt auf. Vor dem Gotthard wurden wir jedoch jäh wegen eines Fahrzeugbrandes gebremst und durften eine Zeitlang die Autobahn bei Erstfeld geniessen bis wir weiter nach Realp fahren konnten. Verlad am Furka perfekt in der Zeit. Danach feines Zmittag in Fiesch im Restaurant von Dani Albrecht’s Familie. Verlad in Täsch unkompliziert und alle voller Vorfreude auf Zermatt.
Das Hotel perfekt gelegen, gleich neben der Bahn und direktem Blick aufs Matterhorn. Sehr gastfreundlich, ansprechendes Ambiente und feine, einfache Küche. Hier lässt es sich gut die kommenden Tage verweilen...
 
1. Trainingstag: 
Was für ein Tag! Stahlblauer Himmel mit Sonnenschein und frisch gezuckerten Bergen erwartete uns. Auf dem Programm stand freies Fahren, Technik und sich vor allem an die Höhe zu gewöhnen. Zuerst jedoch Morgenfooting und ein reichhaltiges Zmorge.
Auf dem Plateau Rosa perfekte Schneeverhältnisse, griffiger Schnee und fast keine Leute. Super Training bis nach dem Mittag, danach Abfahrt bis kurz vor den Trockenen Steg. Restliche 300m mussten per Fuss in Angriff genommen werden. Für die kleinen Athleten eine kleine Herausforderung, vor allem in Skischuhen auf Geröll.
Im Furi das wohlverdiente Mittagessen. Gute währschafte Küche zu einem Hammerpreis! Salatbuffet und Hauptspeise (Auswahl aus ca. 20 Gerichten) mit Hahnenwasser für Fr. 15.-/Person dazu gratis eine äusserst freundliche Gastfreundschaft durch Besitzer und Personal.
Zurück im Hotel konnten alle über freie Zeit bis zum Abendessen verfügen, welche zum Fussballspielen, Wandern, Shoppen, Sauna und vieles mehr verwendet wurde. Nach dem Abendessen kurze Info durch Stefi und Pit über den ersten Trainingstag und den folgenden. Während die Athleten bald müde ins Bett fielen, haben die Trainer/Eltern/Begleiter den tollen Tag gemütlich in der Bar ausklingen lassen.
 
 
2. Trainingstag:
Bewölkt und neblig. Die kühle Temperatur in Zermatt liess die Kälte auf dem Gletscher nur erahnen...
Mit Mütze und Handschuhen wurde das Morgentraining absolviert und dann beim Morgenessen die Thermosflaschen mit heissem Tee gefüllt.
Auf dem Plateau Rosa war’s bissig kalt, jedoch drückte die Sonne durch die Wolken und liess etwas wärmere Temperaturen erhoffen. Nach einigen Läufen mussten sich die Athleten jedoch in der nahe gelegenen Testa Grigia-Hütte aufwärmen, die Eltern/Begleiter sowieso. Nur unsere Trainer harrten in der eisigen Kälte aus und wurden von uns nicht beneiden. Danke für Eure Standhaftigkeit und Ausdauer!
Trotz der Kälte war’s ein toller Trainingstag mit motivierten Athleten und engagierten Trainern auf besten Pistenverhältnissen ohne Leute.
Wieder wurden wir im Furi bestens bewirtet und auch die letzten kalten Zehen wärmten sich wieder auf!
Als Belohnung wollten wir mit den Athleten ins Hallenbad, aber leider hatte keines der öffentlich zugänglichen Hotelpools offen oder der Eintrittspreis war so horrend, dass wir davon abliessen und Ihnen freie Zeit zum Fussballspielen und Training im Fitnessraum ermöglichten. Trainer/Eltern/Begleiter nutzen die Zeit bis zum Abendessen wiederum für Wandern, Shoppen, Ruhen etc. Nach kurzem Feedback durch die Trainer kehrte bei allen Athleten schnell Ruhe ein, wie auch bei den Erwachsenen nach einem kurzen Aufenthalt in der Bar.
 
3. Trainingstag:
Was für ein Tag! Wieder stahlblauer Himmel mit Sonnenschein, frisch beschneite Berge und angenehme Temperaturen liessen auf einen Traumtag schliessen. Wir wurden definitiv nicht enttäuscht...
Aufgestellte Athleten beim Morgensport, danach ausgiebiges Frühstück und hoch auf den Berg. Die perfekten Bedienungen sollen voll und ganz genutzt werden. Die Trainer fuhren, wie auch schon am Tag zuvor, zeitig aufs Plateau Rosa um den Lauf zu stecken, damit gleich mit dem Training begonnen werden konnte. Absolut perfekte Bedingungen erwarteten uns, und wieder einmal mehr keine Leute... Nur gerade 2 Läufe waren im Trainingshang gesteckt! Wir konnten es so richtig ziehen lassen! Wow, unvergesslich!
Die Athleten absolvierten ein strenges Training in den Stangen und auf der Piste wurde intensiv an der Technik gefeilt, jedoch strahlte jeder glücklich und zufrieden mit den anderen um die Wette!
Wieder wurden wir im Furi mit feinem Mittagessen in überaus gastfreundlicher Umgebung verwöhnt.
Nach dem intensiven Gletschertraining vom Morgen wurden die Athleten von den Trainern mit einem Ausflug in den Kletterpark belohnt. Begleitet durch Erwachsene turnten sie durch die Baumgipfel bis zum Znacht.
Nach dem Znacht waren die Trainer des Lobes voll für die Athleten, war das heutige Training doch streng und anspruchsvoll. Die Anregungen und Korrekturen durch die Trainer wurden von allen motiviert umgesetzt. Bravo! Um die Athleten noch besser in ihrem Bestreben zu unterstützen, erklärten die Trainer jedem einzelnen, anhand der Videoaufnahmen des heutigen Tages, was noch zu verbessern ist.
Alle Athleten/Trainer/Eltern und Begleiter haben den wunderbaren Tag sehr genossen und fielen glücklich und zufrieden, aber müde ins Bett.
 
4. Trainingstag:
Wie wir ja wissen, kann das Wetter im Hochgebirge sehr schnell wechseln. So heute geschehen. Obwohl unten in Zermatt das Wetter io, konnten die Bahnen auf dem Gletscher wegen zu starkem Wind nicht in Betrieb genommen werden. So trafen sich alle, nach dem Frühstück und Packen, vor dem Hotel zu einem Outdoortraining. Dieses führte uns über Wiesen, durch den Wald bis hoch zur Hängebrücke und hinab zum Furi. Zwischendurch machten wir Halt um die Kondition und Koordination zu schulen. So kämpften sich die Athleten in verschiedene Stafetten über Holzträmel und Steine. Jeder gab sein Bestes, wobei die Unterschiede einzelner Athleten, unabhängig von Alter und Grösse, teils gross waren. Toll war, dass wir dieses Training in schönster Natur und nicht in einem geschlossenen Fitnessraum absolvieren konnten!
Zum Letzten Mal genossen wir die Gastfreundschaft im Furi bevor wir schweren Herzens Zermatt wieder Richtung Einsiedeln verliessen.
 
Rückblickend waren die Trainingstage in Zermatt toll. Gute und herzliche Stimmung unter allen Beteiligten. Motivierte Athleten. Grosses Engagement durch die Trainer und gute Organisation durch Stefi. Herzliches Dankeschön!
Wir freuen uns auf das nächste Gletschertraing im kommenden Jahr.... [mz]
 
 
 
 
Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln