IMG_6301

RGZO Slalom

28. Januar 2017 | Amden

Bei schönem Wetter und verhältnismässig milden Temperaturen um den Gefrierpunkt fand das traditionelle RGZO Slalom-Rennen in Amden statt. Bereits bei der Besichtigung des ersten Laufs war den Athleten klar, dass ein schwieriges Rennen bevorstand. Der Lauf selber war schnell und flüssig gesteckt. Leider war die Entscheidung, den Kurs an den Pistenrand zu setzen, keine gute: die Schneedecke war dort bereits frühmorgens sehr weich, so dass klar war, dass die Piste nicht lange den scharfen Kanten standhalten würde. Nachdem die Junioren ihr Rennen beendet hatten, kam die JO dran. Zu Beginn hielt die Piste noch erstaunlich gut. Nach gut 60 Fahrern brach sie jedoch ein und es gab immer tiefere Gräben. Auch die Slalomstangen flogen reihenweise aus der weichen Verankerung, so dass sich das Rennen in die Länge zog. Viele Fahrer erreichten das Ziel nicht. Die Athleten vom Skiclub Einsiedeln kämpften mit dem immer schwieriger werdenden Kurs. Vanessa Kälin und Stefanie Schädler erreichten Top Ten Plätze bei den Mädchen U16. Lars Kälin verpasste die Top Ten knapp. Vito Schaniel fuhr nach einem guten Lauf auf den zweiten Platz bei den Knaben U16. Nach dem Mittag fand die Besichtigung vom zweiten Lauf statt. Die Temperaturen waren mittlerweile auf 5 Grad gestiegen und der Schnee sulzig geworden. Der Kurs war wieder flüssig gesteckt. Diesmal gab es schon wesentlich früher tiefe Gräben und hie und da schaute auch das Gras heraus. Es gab sehr viele Ausfälle und Disqualifikationen. Bei den Mädchen U14 verpassten Laura Hoenes und Svenja Reichmuth die Top Ten nur knapp. Stefanie Schädler konnte sich bei den Mädchen U16 um zwei Plätze verbessern. Alain Kälin fuhr mit einer beherzten Fahrt auf Rang drei bei den Knaben U12 und konnte seinen ersten Podestplaz bei der JO feiern. Vito Schaniel bestätigte trotz eines groben Fahrfehlers die Leistung aus dem ersten Lauf und wurde wieder zweiter bei den Knaben U16.

Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln