6

Bericht & Rangliste Schülerrennen 2012

20. Januar 2012 | Langlauf und Skispringen

Am Mittwoch konnten der Langlauf und das Nachtspringen bei perfekten äusseren Bedingungen ausgetragen werden. So etwas gab es noch nie: 49 Schülerinnen und Schüler standen am Start des Langlaufrennens im Bolzberg. Gut 20 waren es beim Sprunglauf.

w.b. Da staunte OK-Chef Oski Kälin nicht schlecht: Der Blick auf die Startliste des Langlaufs zeigte, dass seit Jahren nicht mehr ein derart grosses Feld zu verzeichnen war. Offenbar tragen die Anstrengungen des Skiclubs mit dem “Kids Langlaufplausch“ für Kinder zwischen fünf und zehn Jahren erste Früchte; aber auch der von Swiss-Ski lancierte “Dario Cologna Fun Parcours“, den die Langlaufschule Schönbächler in Zusammenarbeit mit der Schule durchführt, bringt zusätzlich motivierte Kinder an den Start.

Skaten à la Magnificat

Kurt Kälin vom organisierenden Skiclub Einsiedeln gab sich mit seinen Helfern enorm viel Mühe, damit die 8- bis 16-Jährigen einen gelungenen Wettkampf erleben durften. In Topform zeigte sich nebst den Wettkämpfern auch die von Erich Schönbächler perfekt hergerichtete Bolzberg-Loipe. Die bis 12-jährigen Sportler hatten eine Runde à 1.4 Kilometer zu absolvieren, die älteren deren zwei. Einige liessen es eher gemütlich angehen, andere skateten entschlossen im 1:1-Schritt weg, ganz nach dem Motto: Was ich habe, kann mir niemand mehr nehmen. Die etwas angestiegenen Temperaturen machten die Loipe schneller und damit für die weniger Routinierten einfacher zu “beskaten“. Nebst der Technik spielt auch das Outfit eine nicht unwichtige Rolle: So sah man nebst Trainern auch elegante Langlaufanzüge ähnlich dem Franzosen-Dress eines Maurice Magnificat, den sich – nebst Dario Cologna - vielleicht der eine oder andere zum Vorbild hat. Zahlreiche Eltern und andere Sympathisanten verfolgten den friedlichen Wettkampf bei angenehmen Temperaturen.

Knapp 20 Meter weite Flüge

Dunkle Nacht herrschte am Mittwochabend auf der kleinsten Eschbach-Schanze. Bereits war von Priska Moser (Disziplinenverantwortliche Springen im Skiclub) und ihren zahlreichen Helfern alles bis ins Detail vorbereitet,so dass die rund 20 Springerinnen und Springer unverzüglich zu den zwei Trainingssprüngen ansetzen konnten. Man sah bald: Die Spur war schneller als in den Tagen zuvor, so dass die Wettkampfleiterin den Anlauf etwas nach unten versetzte. Für den einen oder anderen Alpin-Fahrer immer noch eine ganz besondere Mutprobe. Doch auch die Springerinnen und Springer mit den Abfahrtskis “metzgeten“ sich bravourös und heizten dem einen oder anderen Spezialspringer tüchtig ein. Nebst den Schülern aus Einsiedeln und Umgebung nahmen auch weiter hergereiste Sportler aus dem Muothathal oder aus Niederurnen teil. Alles in allem wickelte sich ein toller Wettkampf ab. Eine Telemark-Landung ergab gar einen Meter zusätzlicher Weite.

Hier wie auch im Langlauf wird man anlässlich der Rangverkündigung vernehmen, wer die Schülermeister sind.

Einige Bilder gibt es hier...

Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln