Schweizermeister

Skicross Schweizermeisterschaften im Hoch-Ybrig

12.03.2017 | Alex Fiva und Nicole Frei sind Skicross Schweizermeister

Vorbereitung
 
Bereits in der vorletzten Woche wurde mit den ersten Vorbereitungen begonnen. So wurde die Strecke das erste Mal gewalzt und Schneedepots für die Erstellung der Elemente wie Wellen und Sprünge angelegt. Mitte letzter Woche wurden die Wellen und Sprünge aufgebaut. Leider machten die Regenfälle vom Mittwoch den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. Die Strecke war total aufgeweicht und am Freitag morgen nicht mehr befahrbar. Ohne dass die Strecke nicht noch mal mit Pistenmaschinen bearbeitet worden wäre, hätte den Fahrern keine sicheren Bedingungen geliefert werden können. Somit wurde die Piste am Freitag nochmals neu aufgebaut. Dass der Kurs aber bis am Abend ausgeflagt und getestet war, war nicht realisistisch. Deshalb mussten die Rennen vom Samstag auf den Sonntag verschoben und der für Sonntag geplante Kids Skicross abgesagt werden.
 
Organisation und Strecke
 
Organisiert wurden die Rennen durch Swiss Ski in Zusammenarbeit mit dem Hoch-Ybrig und den Skiclubs Einsiedeln und Egg ZH, welche für die gesamte Vorbereitung und Durchführung gut 50 Helfer stellten. Am Kopf der Organisation stand der technische Delegierte von Swiss Ski Didi Waldspurger.
 
Strecke und Modus
 
Die Strecke hatte eine Gesamtlänge von 900m und wies 164 Höhenmeter auf. Nach dem Start mussten die Fahrer einige Wellen drücken, bevor sie mit einem Sprung in den Grotzenegg Steilhang eintauchten. Nach zwei Super G Schwüngen bogen die Skicrosser über die Schlüsselstelle der Negativkurve (nach aussen hängende Kurve) in den Skicross Park ein. Nach dem Yeti Sprung und einem Corner Jump war das Ziel bereits in Blickweite. Zwei Steilwandkurven und der Zielsprung boten die letzte Möglichkeit zum Überholen.
Seit vergangener Saison gibt es bei der Audi Skicross Tour keine Qualiläufe mehr. Es wird direkt mit den 4er Heats los gelegt, welche gemäss der aktuellen Tourwertung zusammen gestellt sind.
 
Ablauf
Um 9:00 Uhr wurde Piste für Teilnehmer zur Besichtigung geöffnet. Dabei wurde nicht nur die optimale Linie besichtigt, sondern auch diejenigen Stellen, an denen es Möglichkeiten zum Überholen gab.
 
Resultate
Bei den Schweizermeisterschaften konnte der Favorit Alex Fiva aus Parpan seinen Titel aus dem vergangen Jahr erfolgreich verteidigen. Die Silbermedaille holte sich Peter Stähli vor Marc Bischofberger. Gregor Fritsche konnte nicht mehr ganz mit seine ehemaligen Teamkollegen mithalten und schied genau wie Silvan Kauflin bereits im ersten Heat aus. Bei den Damen ging der Weg zum Titel nicht über die momentan stärkste Schweizerin Fanny Smith. Sie, genau wie Armin Niederer, schonten sich vergangenes Wochenende noch für die anstehenden Weltmeisterschaften in der Sierra Nevada (ESP). So konnte sich Nicole Frei aus dem Toggenburg zum ersten Mal zu Schweizermeisterin küren lassen. Sie setzte sich im Fotofinish gegen Zoe Cheli (2. Platz) aus der Romandie und die erst 19-jährige Davoserin Talina Gantenbein (3. Platz) durch. Jasmin Tschümperlin vergab eine bessere Platzierung als sie bei einem Überholmanöver ausfiel und 11. wurde.
Neben den Schweizermeisterschaften fand auf der gleichen Strecke die Rennen der nicht weniger umkämpften Open Kategorien statt. In der Kategorie U21 Open konnte Aldo Abegg vom SC Einsiedeln bis ins Finale vorstossen. Dort stützte er leider in der Negativkurve und verletzte sich am Daumen, im übrigen die einzige Verletzung des Anlasses. Mario Zehnder reichte es bis ins kleine Finale und er klassierte sich zum Schluss als Vierter.
In der Herren Open Kategorie konnte Kevin Holdener den Sieg souverän nach Hause fahren. Mit Roman Schuler als Dritter leistete ihm ein weiterer Einheimischer Gesellschaft auf dem Podest. Thomas Kälin vom SC Einsiedeln rundete das gute Resultat der Skicrosser aus der Region Einsiedeln – Ybrig – Alpthal ab. Eine bessere Platzierung vergab Urs Krienbühl als er spektakulär abgehoben wurde und nach einer 360° Drehung in der Luft ein Tor verpasste.
Bei den Damen Open versuchte sich Theresa Straub wieder mal im Skicross und beendete das Rennen auf Platz 4. Mit einer frecheren Fahrweise wäre ein Podestplatz sicher möglich gewesen.
Die Organisatoren seitens Swiss Ski zeigten sich zufrieden mit der Durchführung. Insgesamt standen 109 Fahrer am Start. Die Piste hat trotz der Sonneneinstrahlung und den warmen Temperaturen den vielen Fahrten standgehalten.
Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln