DSC_3083

2. Bachtel Cup - Sept. 2016

17/18 September 2016 | Gibswil

Unterschiedliche Leistungen der Einsiedler am zweiten Bachtel-Cup-Wochenende 

Am vergangenen Wochenende trafen sich die Skispringer zum zweiten Mal in dieser Saison in Gibswil zur Austragung des Bachtel-Cups. Bei den Einsiedler Rabenspringern war es dabei etwas wie beim Wein: Je älter, desto besser! 

Wegen der verletzungsbedingten Abwesenheit von Maurin Schneider, dem jüngsten Einsiedler Nachwuchsspringer, war der SCE in der Kategorie der Kleinsten gar nicht vertreten. In der nächsthöheren Kategorie U13 nahmen Alex Ruoss, Nicolas Planinz und  Luca Rickenbach teil. Sie zeigten ansprechende Leistungen, fanden aber (noch) keine Aufnahme in der Rangliste, da sie vom Jahrgang her auf der grösseren Schanze hätten springen müssen. Trotzdem konnten sie wertvolle Wettkampferfahrung sammeln und dürften schon bald so weit sein, dass sie auch auf einer ihrem Alter entsprechenden Schanze springen können. Somit ging der SCE bei den Jüngsten an diesem Wochenende für einmal leer aus.
 
Bei den „Ladies“ wagte sich Alena Czekala zum ersten Mal über die grosse Bachtelblick-Schanze. Mit regelmässigen Sprüngen knapp an die 40m-Marke blieb sie zwar auch etwas hinter ihren Mitkonkurrentinnen zurück, darf aber mit ihrem ersten Wettkampf auf der grossen Schanze sicher zufrieden sein.
 
Denselben Schritt schafften auch drei der jüngsten U14-Springer aus Einsiedeln. Mauro Imhof, Gabriel Gyr und Mathis Czekala nahmen auch zum ersten Mal an einem Wettkampf auf der grossen HS-67-Schanze teil. Während Mauro Imhof dabei noch Lehrgeld zahlen musste und nicht über den 14. bzw. 15. Platz hinauskam, sprangen seine beiden Kollegen an beiden Tagen bereits in die Top Ten. Gabriel Gyr wurde zweimal Zehnter und Mathis Czekala schaffte sogar die Ränge 6 und 7. Der Teamleader Remo Imhof wurde seiner Rolle gerecht und sprang zweimal auf tollen zweiten Platz. Somit sorgten die vier U-14-Athleten für ein höchst erfreuliches Einsiedler Mannschaftsergebnis.
 
Eine Klasse für sich waren die ältesten Rabenspringer. Pascal Müller, Noah Camenzind und Fabio Moser liessen ihrer Konkurrenz keine Chance und teilten das Podest zweimal in genannter Reihenfolge unter sich auf. Dazu klassierte sich auch noch Patrice Ochsner jeweils auf dem 6. und 5. Rang und sorgte für eine totale Dominanz der Einsiedler in der Kategorie U16.
 
Am Samstag liessen sich die Organisatoren vom SC am Bachtel etwas ganz Besonderes einfallen. Anstelle des üblichen Crosslaufes, welcher zusammen mit dem Sprungwettkampf eine Wertung in der Nordischen Kombination ergab, wurde ein Fun Parcours durchgeführt. Dazu wurden sämtliche Athleten aus allen Clubs in gemischte Teams aufgeteilt. Diese traten dann in witzigen Disziplinen wie Hula Hopp, Gymnastikballstafette, Pingpongzielschiessen, Schanzengolf, Standweitsprung und Pyramidenbauen gegeneinander an. Und für einmal standen nicht Weitenmeter oder Stilnoten für jeden einzelnen Athleten im Vordergrund sondern der gemeinschaftliche Sports- bzw. Teamgeist über die Skiclubgrenzen hinaus – ein definitiv gelungener Abschluss des Bachtel-Cups 2016!
 
In den kommenden Wochen geht es dann zum Abschluss der Sommersaison mit Wettkämpfen in Marbach, Kandersteg und Einsiedeln nochmals um wichtige Punkte in der Gesamtwertung der Helvetia Nordic Trophy, in welcher die Einsiedler auch ein gewichtiges Wörtchen mitreden möchten und auf weitere Podestplätze hoffen dürfen. 

Foto: 
Noah Camenzind, U16 im Flug
Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln