20161211_130758

HNT Hinterzarten - Dez. 2016

11. Dezember 2016 | Hinterzarten (D)

Start in die Wintersaison in der Helvetia Nordic Trophy wegen Schneemangels nach Hinterzarten (D) verlegt
 

Alle Bemühungen, die Schanzen in Kandersteg für den Start der Wintersaison bereit zu machen, fruchteten nichts. So mussten die ersten Wettkämpfe des Skisprungnachwuchses im nahen Schwarzwald durchgeführt werden.
 
Obwohl die Organisatoren im Berner Oberland nichts unversucht liessen, mussten sie schliesslich Mitte letzter Woche dem nationalen Skisprungnachwuchs schweren Herzens eine Absage erteilen. Wenigstens konnte mit den Schanzen in Hinterzarten in Kürze ein valabler Ersatz gefunden werden, so dass die ersten Winterwettkämpfe am vergangenen Sonntag doch noch wie geplant über die Bühne gehen konnten.
 
Fulminant in die neue Wintersaison starteten die jüngsten Rabenspringer des SC Einsiedeln. Mit Mathis Czekala als Sieger und Mauro Imhof als Drittem heimsten sie in der Kategorie U13 auf der K30-Schanze gleich zwei der begehrten Podestplätze ein. Zudem klassierte sich Juri Kesseli in derselben Kategorie auf dem zehnten Platz.
Sogar noch besser sah die Bilanz auf derselben Schanze bei der Kategorie U16 aus. Dort feierten Nicolas Planinz, Alex Ruoss und Luca Rickenbach einen Dreifacherfolg. Allerdings sprangen die drei Einsiedler hier ausser Konkurrenz, da sie mit ihrem Alter gemäss Reglement auf der grossen Schanze springen müssten. Hoffentlich schaffen die drei Nachwuchstalente schon bald den Wechsel auf die grösseren Schanzen, damit der SC Einsiedeln in Zukunft mit einer noch grösseren und stärkeren Mannschaft aufwarten kann.
 
In der international besetzten Kategorie U16 schaffte es Noah Camenzind mit zwei soliden Sprüngen von der K70-Schanze ebenfalls auf das Podest. Er wurde nur von einem Kollegen aus Engelberg und einem Konkurrenten aus Deutschland überflügelt und belegte den guten dritten Rang. Dahinter reihten sich Remo Imhof, Fabio Moser und Patrice Ochsner auf den Plätzen 7, 10 und 11 ein. Mit diesem erfreulichen Mannschaftsergebnis untermauerten die Einsiedler Skispringer einmal mehr ihre Vorherrschaft in der Kategorie U16, denn kein anderes Team vormochte ihnen das Wasser reichen.
Nach wie vor hartes Lehrgeld zahlte die einzige Einsiedler Skispringerin. Alena Czakala konnte auf der für sie neuen Schanze nicht mit ihren Konkurrentinnen mithalten und musste mit dem siebten und letzten Platz Vorlieb nehmen. Immerhin konnte sie durch den Wechsel des Austragungsortes Erfahrungen auf der Schanze in Hinterzarten sammeln, welche ihr hoffentlich in Zukunft zugute kommen werden.
 
Der Auftakt in die neue Wintersaison ist den jungen Einsiedler Skispringern also trotz Wetterkapriolen und ersten Verschiebungen durchaus geglückt. Bleibt zu hoffen, dass der Winter schon bald seinem Namen alle Ehre macht, damit die Rabenspringer ihre guten Resultate auch auf den heimischen Schanzen wiederholen und so in der Helvetia Nordic Trophy 2016/17 gross auftrumpfen können.
Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln