IMG_7778

HNT Schruns Tschagguns - Jan. 2017

7./8. Jan. 2017 | Erfolgreiches zweites Helvetia Nordic Trophy-Wochenende für den SCE in Tschagguns (A)

Der erste Wettkampf im 2017 führte den Skisprungnachwuchs und die jungen Nordisch Kombinierer nach Österreich,genauer nach Tschagguns. Nur unweit von der Schweizer Grenze entfernt fanden am letzten Wochenende zwei Wettkämpfe statt.

Nachdem der Winter lange auf sich warten liess und die Skispringer deshalb bisher nur wenige Trainings auf Schnee absolvieren konnten, zeigte dieser sich am Wettkampfwochenende von seiner „besten Seite“ – viel Schnee und kalte Temperaturen prägten die Springen in Tschagguns. Diese idealen Bedingungen nutzten die Einsiedler Athleten für einen starken Start ins neue Kalenderjahr.
 
Am Samstag konnte auf allen vier Schanzen (K21 / K36 / K60 und K97) gesprungen werden. Dabei brillierten die Einsiedler Skispringer vor allem in den beiden obersten Kategorien. Mit Tobias Birchler bei den Junioren und Noah Camenzind in der Kategorie U16 stellten sie gleich zweimal den Tagessieger. Dank Remo Imhof, Patrice Ochsner und Fabio Moser auf den Rängen sechs, sieben und neun dominierte der SC Einsiedeln zudem auch als Team diese international besetzte U16-Konkurrenz in überzeugender Manier. In der Kategorie U13 auf der K60-Schanze sprangen ebenfalls zwei Einsiedler um die vordersten Plätze mit. Während Mathis Czekala dabei knapp mit dem undankbaren vierten Rang Vorlieb nehmen musste, schaffte es sein Teamkollege Gabriel Gyr mit Rang drei auf das Podest. Das gleiche Kunststück gelang Mauro Imhof in derselben Kategorie auf der kleineren K36-Schanze, von welcher Juri Kesseli zudem auf den guten sechsten Platz sprang. Die beiden etwas älteren Springer Alex Ruoss und Luca Rickenbach zeigten ebenfalls gute Sprünge – allerdings halt noch ausser Konkurrenz, da sie vom Alter her bereits auf der nächst grösseren Schanze antreten müssten. Bei den U16 Girls verpasste Alena Czekala als Vierte das Podest um winzige 1,8 Punkte.
 
Am Sonntag konnten die Rabenspringer praktisch nahtlos an ihre tollen Leistungen vom Vortag anknüpfen. Die beiden jüngsten Athleten Mauro Imhof und Juri Kesseli vermochten sich gar noch zu steigern und erreichten den zweiten und vierten Rang. Als Vierter sprang Mathis Czekala zwar wiederum knapp am Podest vorbei, konnte aber dafür das interne Duell mit seinem Clubkollegen Gabriel Gyr (5. Platz) für sich entscheiden. Mathis’ Schwester Alena musste ebenfalls einen kleinen Rückschlag hinnehmen und wurde bei den Girls an diesem Tag fünfte. Die vier U16-Springer Noah Camenzind, Patrice Ochnser, Remo Imhof und Fabio Moser zeigten auch am zweiten Wettkampftag eine absolut überzeugende Mannschaftsleistung. Mit den Rängen drei, sechs, sieben und zehn dominierten sie diese Kategorie wiederum deutlich, auch wenn der Tagessieg diesmal an die Konkurrenz ging. Wegen des starken Schneefalls in der Samstagnacht konnte am Sonntag die grösste K97-Schanze nicht rechtzeitig sprungbereit gemacht werden. So musste Tobias Birchler in der Kategorie Junioren ebenfalls auf der K60 Meter Schanze antreten. Dies hinderte ihn aber keineswegs daran, seine Klasse eindrücklich unter Beweis zu stellen und auch auf dieser Schanze einen souveränen Sieg einzufahren.
 
Beim Swiss Neige Parcours für die Nordische Kombination liessen sich die Organisatoren dieses Mal etwas ganz Besonderes einfallen. Anstatt des obligaten Langlaufrennens mussten die Athleten ihr Können auf den Langlauskis an verschiedenen Posten unter Beweis stellen. Dabei galt es beispielsweise auf einem Bein zu fahren, rückwärts zu skaten, einen Slalom zu absolvieren oder einen kleinen Hügelaufstieg zu bewältigen. Leider klappte es hier mit der Zeitmessung nicht, so dass „der Plausch“ definitiv im Vordergrund blieb.
 
„Plausch“ machten am ganzen Wochenende aber vor allem die tollen Leistungen der Einsiedler Nachwuchsspringer. Hoffentlich können diese ihre gute Form auch in den kommenden Wochen und Monaten konservieren und mit weiteren Topresultaten aufwarten.
Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln