IMG_7915

HNT Kandersteg - Jan.2017

28/29. Januar 2017 |

Schanzenrekord als Höhepunkt eines erfolgreichen Einsiedler Skisprung-Wochenendes in Kandersteg

Andreas Schuler setzte mit seinem Sprung auf 111m einen fulminanten Schlusspunkt unter ein attraktives Skisprungwochenende in Kandersteg. Damit machte er sich zum Inhaber des aktuellen Schanzenrekords auf der im Sommer neu eingeweihten Lötschberg-Schanze.

Die beiden ältesten Athleten der 15-köpfigen Einsiedler Delegation wussten sowohl am Samstag wie am Sonntag zu überzeugen. Während Andreas Schuler auf der HS 107-Schanze einen souveränen Doppelsieg einfahren konnte, musste Pascal Kälin zweimal mit dem undankbaren vierten Rang Vorlieb nehmen. Mit diesen Leistungen war der SCE aber in dieser Kategorie „Allgemeine Klasse“ die erfolgreichste Mannschaft.
Noch deutlicher dominierten die Springer aus dem Klosterdorf in der Kategorie U16. Sie hatten die Blüemlisalp-Schanze (HS 72) fest im Griff und stellten am Samstag mit Noah Camenzind auch in dieser Kategorie den Tagessieger. Allerdings musste er diesen Triumph ex aequo mit Lean Niederberger vom ZSSV teilen. Dahinter belegten Remo Imhof, Patrice Ochsner und Fabio Moser die Plätze 4, 7 und 10. Am Sonntag reichte es zwar nicht mehr ganz zum Tagessieg, dafür rückte das Team rangmässig noch mehr zusammen und insgesamt weiter vor. Noah Camenzind als Zweiter, gefolgt von Remo Imhof als Viertem, Fabio Moser als Fünftem sowie Patrice Ochsner auf Rang 7 bestätigten das tolle Teamergebnis vom Vortag eindrücklich. Mit Nicolas Planinz, Luca Rickenbach und Alex Ruoss verfügen die Einsiedler zudem noch über drei weitere Athleten, welche hoffentlich schon bald ebenfalls in ihrer altersentsprechenden Kategorie mitspringen werden. Momentan müssen diese drei noch ausser Konkurrenz auf den kleineren Schanzen antreten, aber mit viel Trainingsfleiss tasten sie sich langsam aber sicher an die grösseren Schanzen heran.
Bereits auf dieser Schanze traten Gabriel Gyr, Mathis Czekala und Mauro Imhof in der Kategorie U13 an. Die Ränge 4, 5 und 9 am Samstag sowie 4, 6 und 8 zeugen zwar von eindrücklicher Konstanz, allerdings fehlte halt an beiden Tagen ein Podestplatz zur Krönung. Diesen konnte dafür Juri Kesseli auf der HS 27-Schanze mit Rang drei gleich zweimal einheimsen. Maurin Schneider und Alena Czekala schliesslich vertraten die Einsiedler Farben in Kategorie U10 bzw. U16 Girls. Der jüngste Rabenspringer mit Jahrgang 2007 wusste am Samstag mit einem tollen dritten Rang zu überzeugen. Am Sonntag musste er sich aber leider wegen eines missratenen ersten Wertungsdurchgangs mit Rang 10 begnügen. Umgekehrt verlief das Wochenende für das einzige SCE-Mädchen. Alena Czekala wurde am ersten Tag undankbare Vierte, konnte sich dafür am Sonntag über den dritten Rang freuen.
Auch in der Nordischen Kombination zeigten die Einsiedler ansprechende Leistungen. Besonders Maurin Schneider, Juri Kesseli und Patrice Ochsner wussten in der Loipe zu gefallen und liefen starke Zeiten. Erstere schafften es dadurch auch im Gesamtklassement aufs Podest (Rang 3 bzw. 2) und auch Noah Camenzind konnte als Dritter in der Nordischen Kombination auf das begehrte Treppchen steigen. Die übrigen Einsiedler belegten Ränge zwischen 4 und 9.
 
Vor den beiden letzten Wettkampfwochenenden in Marbach und Gibswil sowie dem Saisonfinale in Chaux-Neuve (F) liegen die Rabenspringer auch in der Gesamtwertung auf viel versprechenden Positionen. Noah Camenzind kann sogar als Leader der Kategorie U16 an die letzten Springen reisen. Es bleibt zu hoffen, dass dies auch in knapp zwei Monaten noch so sein wird. Andreas Schulers Schanzenrekord in Kandersteg dürfte aus Einsiedler Sicht sogar gut und gerne noch viel länger Bestand halten.
Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln