IMG_7961

HNT Hinterzarten - Feb. 2017

11/12 Februar | Hinterzarten (D)

Helvetia Nordic Trophy in Hinterzarten (D) statt Gibswil

Obwohl sich der Winter kurz zurückgemeldet hat, konnten die in Gibswil geplanten Wettkämpfe an den Bachtelblick-Schanzen nicht durchgeführt werden. So organisierte man kurzfristig einen kompakten Wettkampftag im Schwarzwald mit zwei Sprungwettkämpfen und einem Neige Parcours auf den Langlaufskis.
Für einmal fielen die Einsiedler Podestplätze bei den zwei Springen nicht so zahlreich aus, wie dies bei den letzten Wettkämpfen der Fall war.
Lediglich der momentan jüngste Rabenspringer Maurin Schneider konnte bei der U10 beim ersten Springen auf den dritten Podestplatz klettern. Zweimal durfte der U13 Springer Juri Kesseli sich über den jeweils 2.Platz auf der Schüler Schanze freuen und absolut souveräne Wettkämpfe lieferte der Junior Tobias Birchler ab, der beide Springen gewann und auch die Tagesbestweite von 77,5m realisierte.
In der U13 Kategorie auf der Europa Park Schanze lief es Gabriel Gyr und Mauro Imhof nicht wunschgemäss und sie mussten sich mit dem 5. und 6. Platz zufrieden geben. Leider fehlte in dieser Kategorie Mathis Czekala krankheitshalber, der sonst auch ganz vorne mitmischte.
Auch bei der einzigen Springerin des SC Einsiedelns Alena Czekala lief nicht alles rund und so fand sie sich für einmal am Tabellenende wieder.
Ausser Konkurrenz sprang Alex Ruoss auf der K30 Meter Schanze und konnte sich beim zweiten Springen um zwei Meter verbessern.
Auch der momentane U16-Leader Noah Camenzind kam auf der K70 Schanze nicht richtig ins Fliegen und landete als 4. und 5. neben dem Podest. Besser zufrieden darf sicher Remo Imhof mit seinen beiden 6. Plätzen sein. Patrice Ochsner platzierte sich in auf den Plätzen 10 und 11, für Fabio Moser resultierten die Ränge 12 und 13.
 
Besser klappte es in der Nordischen Kombination, dort gab es gerade 4 Podestplätze zu feiern. Besonders Maurin Schneider als Sieger, Alena Czekala als Zweite sowie Mauro Imhof und Patrice Ochsner als Dritte bewältigten den Swiss Neige Parcours besonders flink. Es mussten vier Stationen durchlaufen werden, folgende Disziplinen waren gefragt: Slalom fahren, eine Acht laufen, einen Sprung mit Telemarklandung und einen Tunnel rückwärts passieren.
 
Nun hoffen die Organisatoren, den Wettkampf in Marbach, welcher auch den warmen Temperaturen zum Opfer gefallen ist, am 25./26. Februar nachzuholen, bevor dann das grosse Finale der Helvetia Nordic Trophy im März in Chaux-Neuve angesagt ist. Und natürlich wollen die Rabenspringer da wieder vermehrt aufs Podest fliegen und auch in der Gesamtwertung ein gewichtiges Wörtchen mitreden.
Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln