Foto2

HNT Chaux Neuve (F) - März 2017

18./19. März | Saisonfinal

Schwierige Wetterbedingungen beim Saisonfinale der Skispringer in Chaux Neuve (F)
 
Trotz widriger Witterung und knapper Schneelage konnte das Finalwochen-ende der Helvetia Nordic Trophy 2016/17 im französischen Jura fast plan-mässig durchgeführt werden. Dabei wussten die Einsiedler Nachwuchs-springer einmal mehr zu gefallen und rundeten mit guten Leistungen eine erfolgreiche Saison überzeugend ab.
 
Kategorie Junioren
Die ältesten Springer hatten am meisten unter den widrigen Bedingungen zu leiden. Sie konnten nur am ersten Tag von der ihrer Kategorie entsprechenden grossen HS118-Schanze springen. Nach dem Dauerregen vom Samstag war an einen Wettkampf von dieser Schanze am Sonntag nicht mehr zu denken und so mussten die Athleten mit der zweitgrössten HS60-Schanze Vorliebe nehmen. Dies schien allerdings dem dienstältesten Einsiedler Springer Tobias Birchler zu behagen, denn er konnte am Sonntag mit dem dritten Rang den enttäuschenden 8. Platz vom Vortag etwas vergessen machen.
 
Kategorie U16
Spannend verlief der Wettkampf bei den zweitältesten Athleten. Noah Camenzind trat als Leader in der Gesamtwertung an und wollte diese natürlich auch gewinnen. Er wurde aber gleich von vier knapp hinter ihm liegenden Konkurrenten hart bedrängt und musste dementsprechend nochmals ein starkes Wochenende abliefern. An beiden Tagen behielt der junge Einsiedler die Nerven und konnte mit dem dritten Rang am Samstag und dem zweiten am Sonntag gleich zweimal aufs Podest klettern. Dies reichte, um auch in der Gesamtwertung die Nase vorn zu behalten und so durfte er bei der wichtigsten Preisverleihung – derjenigen über die gesamte Saison 2016/17 – sogar zuoberst hinaufsteigen und sich als strahlender Sieger der Helvetia Nordic Trophy 2016/17 feiern lassen. Dieser Erfolg ist aus Einsiedler Sicht umso erfreulicher, als dass mit Pascal Müller der nominell stärkste Athlet verletzungsbedingt seit vergangenem Herbst ausgefallen war und praktisch die gesamte Wintersaison verpasste.
Dahinter wussten aber auch die anderen Einsiedler Springer zu gefallen. So konnte Fabio Moser mit den Plätzen 6 und 5 seinen klaren Aufwärtstrend auch beim Finale eindrücklich bestätigen. Dies brachte ihm in der Gesamtwertung den guten 7. Rang ein. Sogar noch einen Rang davor reihte sich Remo Imhof in der Saison 16/17 ein und dies obwohl für ihn mit den Rängen 10 und 8 das Finalwochenende nicht ganz nach Wunsch verlief. Ebenfalls nicht ganz mit den Besten mithalten vermochte Patrice Ochsner, der mit zwei 11. Plätzen die Top Ten zweimal knapp verpasste. Dieses Ziel erreichte er aber dafür in der Gesamtwertung mit Rang 9 bei den Spezialspringen und über die gesamte Saison 2016/17 wurde er gar zum drittbesten Nordisch Kombinierer gekürt. Wer weiss, vielleicht wäre er in dieser Wertung sogar noch weiter vorgerückt, hätte die Nordische Kombination wegen Schneemangels an diesem Wochenende nicht abgesagt werden müssen. Auch hier galt es die Absenz von Teamleader Pascal Müller wettzumachen, was Patrice Ochsner mit diesem erfreulichen Podestplatz durchaus gelungen ist.
 
Kategorie U13
Keinen Exploit, aber durchaus solide und gute Sprünge von der HS60 Schanze zeigten die zweitjüngsten Einsiedler Springer. Mit den Rängen 5, 6 und 11 fanden sich Gabriel Gyr, Mathis Czekala und Mauro Imhof etwa an den Stellen wieder, wo sie auch während der ganze Saison lagen. Für die Podestplätze reichte es denn auch in der Gesamtwertung nicht ganz, aber mit den Plätzen 4 für Gabriel Gyr, 6 für Mathis Czekala, 9 für Mauro Imhof und 13 für den Neuling Juri Kesseli lieferten die SCE-Springer doch ein tolles Mannschaftsergebnis ab. Letzterer konnte zudem an diesem Wochenende mit zwei 2. Plätzen auf der kleineren HS30 Schanze ein Erfolgserlebnis für sich persönlich verbuchen, welches ihm für die kommende Saison hoffentlich viel Mumm geben wird. Und auch Mauro Imhof wird sich mit dem tollen dritten Rang in der Gesamtwertung der Nordischen Kombination etwas über verhaltenen Weiten seiner Sprünge hinweg trösten können.
 
Kategorie U10
Da mit Maurin Schneider der jüngste Rabenspringer nicht am Saisonfinale teilnahm, fanden die Wettkämpfe in dieser Kategorie ohne Einsiedler Beteiligung statt. Dennoch gab es für den SCE auch hier einen Podestplatz zu bejubeln, denn ebendieser Maurin Schneider erreichte in der Gesamtwertung der Nordischen Kombination den tollen dritten Rang – und dies notabene in seiner allerersten Saison!
 
Ladies U16
Ebenfalls als einzige Vertreterin der Einsiedler Farben ist Alena Czekala während der ganzen Saison 2016/17 bei den Damen unterwegs gewesen. Dabei stellte sie ihren grossen Fortschritte auch auf der HS60-Schanze im französischen Jura unter Beweis und sprang an beiden Tagen jeweils auf den ausgezeichneten zweiten Platz. In der Gesamtwertung durfte sie als dritte bei den Spezialspringen und als zweite in der Nordischen Kombination sogar doppelt auf das Podest steigen.
 
 
Die Skispringer und Nordisch Kombinierer des Skiclubs Einsiedeln können auf eine erfolgreiche Saison 2016/17 zurückblicken. Überstrahlt wird sie sicher durch den Gesamtsieg von Noah Camenzind in der Kategorie U16. Aber auch die Podestplätze von Patrice Ochsner, Mauro Imhof und Alena Czekala dürfen als Highlights bezeichnet werden. Zudem dominierten die Einsiedler vor allem in der Kategorie U16 die Konkurrenz klar. Mit fünf Athleten unter den Top Ten in den Spezialspringen und gar deren sieben in der Nordischen Kombination konnte ihnen in dieser Altersklasse keine andere Mannschaft auch nur annähernd das Wasser reichen. Bleibt zu hoffen, dass dies auch in der kommenden Saison wieder gelingen wird und dass sich durch diese Erfolge vielleicht auch noch der eine oder die andere Nachwuchsspringer(in) gewinnen lässt, denn gerade in den jüngeren Kategorien wäre es schön, wenn die Farben des SCE noch zahlreicher vertreten würden.

Die Legende zur Foto:
Das Podest der Saisonwertung U16 1.Noah Camenzind SC Einsiedeln, 2. Dominik Peter SC Bechtle, 3. Lean Niederberger SC Bannalp Wolfenschiessen
Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln