FiliphallerStartBalken02882

HNT Einsiedeln – Okt. 2017

28. /29. Okt 2017 | .

Die SCE-Rabenspringer überzeugten

Skispringen/Nordische Kombination: Helvetia Nordic Trophy in Einsiedeln vom letzten Wochenende

Knapp 100 Athleten waren am letzten Wettkampfwochenende der HNT-Sommersaison mit Internationaler Beteiligung im Einsatz.
(Mitg.) Reger "Flugbetrieb, herrschte am vergangenen Wochenende auf den Schanzen Einsiedeln. Knapp 100 Nachwuchsspringer aus fünf verschiedenen Nationen bescherten den Organisatoren des Zürcher Skiverbands (ZSV) unter der Leitung von Pia Göhring Birchler einen würdigen Abschluss der Sommersaison. Dabei wussten auch die Einsiedler Rabenspringer zu überzeugen.
Der Skiclub Einsiedeln stellte mit einem Fünftel aller Athleten nicht nur die grösste, sondern mit sechs Tagessiegern am Samstag und deren vier am Sonntag auch die erfolgreichste Delegation. So konnten Maurin Schneider (U13, HS-28-Schanze), Juri Kesseli (U13, HS 50), Alex Ruoss (U16, HS-50), Noah Camenzind (U16, HS-77), Bruno Reuteler (Oldies) und Andreas Schuler (Meisterschafts-Klasse) am Samstag in ihren jeweiligen Kategorien triumphieren.

SCE-Trio mit Doppelsieg

Maurin Schneider; Alex Ruoss und Noah Camenzind gelang es sogar, dieses Kunststück am zweiten Wettkampftag bei garstigen Bedingungen zu wiederholen und einen Doppelsieg zu feiern. Diese Athleten kürten sich mit ihren Siegen auch gleich zu den ZSV-Meistern, wofür sie neben der verdienten Goldmedaille auch einen schönen Pokal in Empfang nehmen durften.
Mit Luca Rickenbach (U16, HS-50) und Tobias Birchler (Meisterschaftsklasse) am Samstag sowie Juri Kesseli am Sonntag schafften weitere SCE-Springer den Sprung unter die besten drei. Knapp an diesem Ziel vorbei flogen Alena Czekala bei den Ladies und Remo lmhof in der Kategorie U16. Sie mussten sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben, was für Letzteren bei einem Teilnehmerfeld von 27 Springern aber durchaus als Erfolg gewertet werden darf.

Sehr gute Kombinierer

Weitere Podestplätze für den SCE gab es in der Nordischen Kombination, welche am Samstag bei gutem Wetter ausgetragen wurde. Dabei ergab die Weite aus dem ersten Wertungsdurchgang an der Schanze den zeitlichen Rückstand, mit dem die Athleten zum Crosslauf in der Schanzenanlage starteten. Maurin Schneider, Juri Kesseli und Alex Ruoss konnten ihren Vorsprung als Sieger im Springen im Lauf erfolgreich verteidigen und feierten somit veritable "Start-Ziel-Siege". Weit schwieriger hatten es der junge Matthias Haller und der arrivierte Pascal Müller. Sie mussten in ihrer Kategorie als Neunter beziehungsweise Sechster nach dem Springen auf die Laufstrecke. Dank einer tollen läuferischen Leistung, mit der sie vor ihnen liegende Athleten Überholten, schafften sie es aber am Ende auf Rang drei beziehungsweise zwei. Ebenfalls einen starken Crosslauf zeigte Patrice Ochsner, welcher sich von Rang 16 im Springen in der Endabrechnung auf Platz 8 vorkämpfte.
Ein besonderes Wettkampfwochenende war es für die zwei Brüder Finn und Colin Matthews. Die beiden sassen am Mittwoch zuvor zum ersten Mal in ihrem Leben auf dem Balken der kleinen Nachwuchsschanze. Nichtsdestotrotz liessen sie es sich nicht nehmen, am Samstag in der Kategorie U10 beziehungsweise U13 an den Start zu gehen. Dabei spielte wie bei den anderen beiden Youngsters Filip und Matthias Haller der Rang in der Endabrechnung eine untergeordnete Rolle. Dem Quartett gebührt Respekt für seinen Mut und seine Leistung. Es ist ihnen zu wünschen, dass sie dafür schon bald auch ihren verdienten Lohn in Form von Plätzen weiter vorne in der Rangliste bekommen (siehe Resultate).
Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln