08828f8c-c793-4754-83c9-96471f4b44e9

HNT Chaux Neuve (F) - März 2019

16/17 März 2018 | Saisonfinale

Saisonfinale für die Rabenspringer im französischen Jura
 
Am vergangenen Wochenende ging in Chaux-Neuve (F) das Finale der Nachwuchs-Skisprungsaison 2018/19 über die Bühne. Nebst zwei Tagessiegen konnte dabei der Skiclub Einsiedeln in der Person von Remo Imhof auch einen Gesamtsieger bejubeln.
 
Obwohl sich auch im französischen Jura der Frühling scheu bemerkbar machte, boten die vier Schanzen von Chaux-Neuve dem nationalen Skisprungnachwuchs nach wie vor beste Bedingungen für attraktiven Wintersport. Diese konnten auch einige Einsiedler Rabenspringer für einen erfolgreichen Saisonabschluss nutzen.  
 
Am besten sprangen diesmal die beiden ältesten Athleten des SCE, Remo Imhof (U16) und Noah Camenzind (Junioren). Die beiden landeten an beiden Wettkampftagen jeweils auf dem Podest, wobei jeder sogar einmal den Tagessieg davontrug. Das absolute Highlight aus Einsiedler Sicht aber schaffte Remo Imhof, der als Leader in der Gesamtwertung der Kategorie U16 angereist war. Mit seinen tollen Ergebnissen zum Abschluss der Saison wusste er seine Führung zu behaupten und konnte sich als strahlender Gesamtsieger der Helvetia Nordic Trophy 2018/19 feiern lassen.
 
Hinter den beiden «Teamsenioren» konnte die zweite Garde leider nicht ganz an die Leistungen ihrer Leader anknüpfen. So wurden Mauro Imhof 10., Alex Ruoss 12. und Juri Kesseli 13. In der HNT-Gesamtwertung reichte es für den jüngeren der beiden Imhof-Brüder immerhin in die Top Ten, während sich die beiden anderen Athleten auch dort mit den hinteren Rängen zufriedengeben mussten.
 
Die beiden jüngsten Rabenspringer schliesslich - Filipp und Matthias Haller - konnten sich ebenfalls an beiden Wettkampftagen gut in Szene setzen. Sie holten in einem ausserordentlich grossen Teilnehmerfeld die guten Plätze 10 und 6 und konnten so ihre Ränge in den ersten zehn der Gesamtwertung sichern. Auf den beiden kleinsten Schanzen waren sage und schreibe insgesamt 55 junge SpringerInnen am Start! Die Bronzemedaille von Kilian Peier an der WM in Seefeld scheint offenbar in der Westschweiz viele ganz junge Mädchen und Buben animiert zu haben, mit Skispringen zu starten, denn ein so grosses Teilnehmerfeld gab es schon lange nicht mehr. Besonders schön war in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass ausgerechnet der Vater von WM-Medaillengewinner Peier diese kleinen «Skiflieger» mit viel Herzblut und wohlwollenden Kommentaren als Wettkampf-Speaker zu Höchstleistungen motivieren konnte.
 
Last but not least gilt es natürlich auch noch die einzige Dame des Einsiedler Teams, Alena Czekala, zu erwähnen, welche es ihren gleichaltrigen Clubkollegen gleichtat und bei den Juniorinnen an beiden Tagen aufs Podest sprang. Aktuell scheint in der Schweiz – auch dank Athletinnen wie Alena – der Skisprungsport für Mädchen attraktiver zu werden, denn gerade in den untersten Kategorien machten so viele Skispringerinnen mit wie noch nie zuvor. Umso schöner wäre es, wenn dieser Trend vielleicht auch auf unsere Region überschwappen würde und Alena Czekala nicht mehr die einzige Springerin aus dem Klosterdorf bleiben würde.
 
Mit diesem Wettkampfwochenende wurde die Saison 2018/19 beendet und die Nachwuchsspringer begeben sich nun in die wohl verdiente Pause. Sobald der Frühling definitiv Einzug gehalten hat und der letzte Schnee von den Einsiedler Schanzen weggeschmolzen ist, beginnt im Skiclub Einsiedeln aber schon bald wieder die Vorbereitung auf die kommende Sommersaison. Dafür wäre es wünschenswert, wenn die mittlerweile doch eher kleine Einsiedler Delegation wieder etwas Zuwachs bekommen würde. Interessierte Kinder – Jungs wie Mädchen – können sich jederzeit bei Pia Göhring oder Rita Ruoss (,skp+isv9prd,unn4g@g4skw)icl/luw4bet9inp*sin.edt-elg2n.y1chf) melden und ein Schnuppertraining absolvieren. Auf dass hoffentlich auch bei uns wieder mehr Kinder und Jugendliche den «Traum vom Fliegen» zu ihrem Hobby machen!
Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln