IMG_1130

Abschluss-Springen Gurten

24. Juni 2012 |

Die beiden Skisprungschanzen auf dem Gurten werden abgerissen. Dass es soweit kommt, konnte nicht einmal Simon Ammann verhindern.

Es ist das Ende einer Ära. Nach 25 Jahren verlassen die Skispringer den Gurten. Grund: Die beiden Skisprungschanzen neben dem Hotel Kulm werden abgerissen. Dass es soweit kommt, hätte wohl am 4. Oktober 1987 niemand gedacht. An jenem Sonntag wurden die beiden Schanzen mit einem internationalen Turnier eröffnet. Damit sollte zum Höhenflug des Skisprungsports in Bern angesetzt werden. Doch der Flug gewann kaum an Höhe und endet nun mit einer Bruchlandung. Skispringen konnte sich auf dem Gurten nicht etablieren.

Die Schanzen dienten hauptsächlich der Nachwuchsförderung. So waren es am Sonntag auch 48 Junioren, die sich am Gurtencup ein letztes Mal in die Tiefe stürzten. «Ich habe nostalgische Gefühle», sagt Bruno Reuteler Trainer SC Einsiedeln, welcher selber als junger Bursche die Schanze runter sauste, während des Turniers. Es sei immer ein phantastischer Anlass gewesen.

Doch wieso konnte sich der Skisprungsport in den letzten 25 Jahren nicht in Bern etablieren? Die Gründe dafür sind vielschichtig. Der wichtigste: «Der Sport ist viel zu wenig in der Bevölkerung verankert.» Zudem hat sich das Skispringen in den letzten Jahren extrem Professionalisiert und auf ein paar wenige Standorte in der Schweiz, wie zum Beispiel Einsiedeln, ausgerichtet. Diese Entwicklung gibt Nachzudenken, denn vor 20 Jahren gab es noch 19 Skispring-Regionen. Mit dem Wegfall der Gurtenschanzen sind es noch sechs. Durch die abnehmende Breite des Sports wird es auch immer weniger Nachwuchs geben.

Nun reiste am Sonntag der Nachwuchs des SC Einsiedeln zum letzten Mal auf den Gurten.Drei Podestplätze konnten verzeichnet werden. Die Geschwister Fabio U12 (21.5/21.5) und Jana Moser U14 (20.5/21.5) belegten auf der kleinen Schanze den ausgezeichneten 1. Rang. Pascal Müller U12 (34.5/34.5), welcher Schanzenrekord auf der kleinen Schanze im letzten Jahr belegte, wagte sich auf die grosse Schanze und belegte den 3. Rang. Anschliessend wurde noch gerannt um eine Kombination zu rangieren. Somit konnte sich Fabio Moser die Kombination auch für sich gewinnen. Jana musste In der Kombination auf den 2. Podestplatz weichen und Pascal Müller konnte sich um einen Platz steigern und belegte somit den 2. Rang.

Bei den U10 kleine Schanze, verpasste Gabriel Gyr (19.5/21.5) mit seinen hervorragenden weiten Sprüngen im Skispringen sowie die Kombination, ganz knapp das Podest und belegte 2x den 4. Rang.

Alles im allen gab es ein weinendes Auge, da dieser Anlass zum letzten Mal ausgeführt wurde, jedoch trösteten die tollen Preise. Jeder Athlet bekam einen Schieferpokal und ein T’Shirt oder Badetuch.

Resultate siehe Rangliste

weitere Fotos siehe unter Fotogalerien und Video's

Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln