Skispringen St. Moritz 1. Dez 2012 174

HNT St. Moritz

1./2. Dezember 2012 |

Skispringer vom Skiclub Einsiedeln erfolgreich in St.Moritz

An der zur Helvetia Nordic Trophy zählenden Veranstaltung in St.Moritz am letzten Wochenende konnte der SC Einsiedeln bei 15 von 17 Wettkämpfen Podestplätze erringen. Damit wurden wieder viele wichtige Punkte in dieser bis Frühjahr 2013 laufenden Wettkampfreihe geholt und das neue Athleten Betreuungskonzept des SC Einsiedeln scheint sich zu bewähren.

Die aus Einsiedeln angereisten 15 Athleten im Alter von 7 bis 20 Jahren hatten sich am Samstagmorgen bereits um kurz nach sechs in der Früh an den Einsiedler Schanzen getroffen, um gemeinsam nach St. Moritz zu fahren. Das Trainer- und Betreuerteam hatte mit dem Vereins Bus, dem geliehenen Bus vom Zentral Schweizer Skiverband sowie zwei privaten PKW für ausreichend Mitfahrgelegenheiten gesorgt. Besonders die Athleten in den beiden Bussen hatten viel Spass auf dem Hinweg und kamen für alle deutlich hörbar in St. Moritz an.

Nach dem Einspringen auf den Schanzen, die für alle erstmalig mit Schnee bedeckt waren, konnte mit guten Resultaten für den SC Einsiedeln am Samstag bei leichtem Schneefall der erste Sprung-Wettkampf beginnen. In der Kategorie U10 auf der 18 Meter Schanze erzielte Remo Imhof den zweiten Platz, bei den U12 auf der 33 Meter Schanze konnte Fabio Moser ebenfalls den zweiten Platz erobern und bei den U14 auf der 33 Meter Schanze waren sogar zwei Athleten auf dem Podest: Joel Kälin wurde dritter und Elias auf der Mauer sogar erster. In der Kategorie der U14 auf der grossen Schanze (65 Meter) war Manuel Fuchs als fünfter bester Einsiedler, wobei hier die Leistungsdichte der ersten 10 Athleten sehr hoch war. In der Kategorie U16 war dann der SC Einsiedeln mit 5 von 9 Startern dominant und konnte mit Marco Moser als dritten und Tobias Birchler als Sieger auch zwei sehr gute Podestplätze erreichen. Auch bei den Herren war es der SC Einsiedeln, der dann den Sieger des ersten Tages stellte: Samuel Wiget vom SC Einsiedeln wäre allein bei einer Bewertung der Weite nur Zweiter geworden, konnte aber durch seine deutlich besseren Stilnoten dieses mehr als kompensieren.

Am Nachmittag wurde für alle Skispringer dann der Langlauf gestartet, die je nach Alter die 800 Meter Schleife 1-, 2-, 3- oder sogar 4-mal durchlaufen mussten. In der Kategorie U10 mussten unsere Einsiedler Athleten sich leider mit den Plätzen 6, 7 und 8 ihrer fehlenden Praxiserfahrung geschlagen geben. Dennoch war der Einsatz dieser sehr jungen Läufer sehr hoch, standen sie doch wie z.B. Mathis Czekala an diesem Wochenende das erste Mal auf Langlaufskiern. Die anstehenden Trainingseinheiten der nächsten Wochen bei nun guten Schneebedingungen in Einsiedeln werden bei dem nächsten Wettkampf zu hoffentlich spannenden Duellen weiter vorne führen. Die Läufer aus den älteren Kategorie zeigen hier das Potential: Pascal Müller wurde Zweiter bei den U12, ebenfalls zweite wurden Manuel Fuchs bei den U14 und Tobias Birchler bei den U16. Andreas Schuler setzte dann als deutlicher Sieger bei den Junioren/Herren noch einen guten Schlusspunkt für diesen spannenden ersten Wettkampftag.

Die Trainer konnten in der anschliessenden Mannschaftssitzung im gemeinsamen Hotel und dem Nachtessen noch einmal den Tag aufarbeiten und so eine gute Basis für den folgenden zweiten Wettkampftag sorgen. Die gute Stimmung im Hotel am Abend tat hierzu bestimmt auch einiges.

Um es vorweg zu nehmen: die Springer vom SC Einsiedeln waren am Sonntag auf jedem Podest vertreten. Remo Imhof wurde dritter bei den U10 (18 Meter Schanze), Fabio Moser erster bei den U12 (33m Schanze), Elias auf der Maur zweiter bei den U14 (33m Schanze), Manuel Fuchs zweiter bei den U14 (65m Schanze), Marco Moser zweiter bei den U16 (65m Schanze) und Samuel Wiget ebenfalls zweiter bei den Junioren/Herren (65m Schanze).

Es bleibt zu sagen, dass drei Wettkämpfe für jeden Athleten an den zwei Tagen eine grosse Herausforderung an Kondition und Konzentration waren und alle nach der Siegerehrung erschöpft nach Hause gefahren sind. Die guten Platzierungen der beiden Tage scheinen die Neue Organisationsform zu bestätigen: die beiden Trainer konzentrieren sich vollständig auf die Arbeit an den Schanzen und die drei Mitgefahrenen Betreuer sorgen für einen reibungslosen logistischen Ablauf. Wir sind auf die nächsten Wettkämpfe gespannt und werden weiter von unseren Einsiedler Skispringern berichten. 

Bericht Thomas Czekala

Ergebnisse siehe Resultate

weitere Foto's siehe unter Fotogalierie
Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln