IMG_1056

HNT Sommercamp Villach

24. Juli 2013 |

Foto zeigt von l.n.r
Marco Moser, Jan Fässler, Joel Kälin, Elias Auf der Maur, Fabio Moser, Catia Gubelmann, Pascal Müller, Noah Camenzind, Mathis Czekala, Remo Imhof, Mauro Imhof
weitere Fotos siehe unter Fotogalerien


Sommercamp Swiss-Ski, 22. bis 27. Juli 2013, mit Helvetia Nordic Trophy in Villach (AUT)

Zum fünften Mal bot Swiss-Ski  für die Skispringer und Nordisch Kombinierer eine Trainingswoche während der Sommerferien an und fand vom 22. bis 27. Juli 2013 im Villach statt. Det SC Einsiedeln überzeugte mit total 13 Podestplätzen bei der HNT.
 
Die Regionalverbände waren eingeladen mit Springern aller Niveaus teilzunehmen.
Der Skiclub Einsiedeln reiste mit 16 Athleten zwischen 8 und 21 Jahren und insgesamt 6 Trainern ins österreichische Kärnten, und stellte die mit Abstand grösste Delegation aller 76 Athleten bzw. 105 Teilnehmer inkl. Trainer und Betreuer.
 
Am Montag, 22. Juli, reiste der Skiclub Einsiedeln mit 3 Bussen in das Sommercamp.
Eine kleine Gruppe, welche zuvor an einem Wettkampf im Nordschwarzwald Bad-Griesbach teilgenommen hatte, fuhr auf direktem Weg in das zirka 7 Stunden entfernte Villach.
 
In der Jugendherberge, welche alle schon von früher kannten waren die Einsiedler gut untergebracht, und mit einer tollen Schanzenanlage, welche mit 4 Schanzen (K-15m, HS 32, HS 65 und HS 98) perfekte Trainingsbedingungen bietet, haben die Athleten insgesamt acht Technikeinheiten und Mitte Woche einen Wettkampf der Serie Helvetia Nordic Trophy absolviert.
 
Zur Begrüssung durch Swiss-Ski bekamen alle teilnehmenden Athleten ein besonderes Geschenk.
Eine eigene Startnummer mit Aufdruck „SUMMER CAMP 2013“ inkl. eigenen Vornamen. Dies war eine gelungene Idee, an welcher sich sämtliche Athleten sehr erfreuten !
 
Aufgrund der sehr heissen Temperaturen um die 34 Grad, mussten sich die Skispringer zuerst etwas angewöhnen. Gegen Ende Woche ging dann alles etwas leichter. Es gab auch Stürze. Doch mit einem kühlen Glace wurden die "Bobolis" schnell wieder vergessen.
 
Am Mittwochnachmittag startete der Wettkampf der Helvetia Nordic Trophy.
Im Spezialspringen holte sich der Skiclub Einsiedeln insgesamt 8 Podestplätze.

Die Kleinsten waren die Grössten !!!

Mauro Imhof der U10 gewann hauchdünn vor Mathis Czekala auf der K15-er Schanze.
Der Einsiedler Noah Camenzind durfte bei den U12 auf der HS32 das oberste Treppchen steigen !
Fabio Moser aus Bennau absolvierte den Wettkampf auf der HS 65 Schanze in der Kategorie U12 und siegte ebenfalls. Jan Fässler U16  ersprang sich auf der HS65 den 3. Rang. Auf der grössten Schanze der Hill Size 98 in der Kategorie U16 gewann der Einsiedler Robin Räber vor seinem Clubkollegen Manuel Fuchs. In der Junioren/Herren Kategorie dominierten die Swiss-Ski Kaderathleten. 1. Rang Marco Grigoli, 2. Rang Kilian Peier und im 3. Rang unser Lokalmatador Pascal Kälin.

Die Nordische Kombination fand nach Gunderson Methode auf Inline-Skates mit Stöcken auf der Inline Route statt. So errechnet sich die Startreihenfolge aus den Platzierungen des vorhergehenden Skisprung-Wettkampfes. Für die SC Einsiedler gab es insgesamt 2 Siege, 2 zweite Plätze und einen dritten Rang, also total 5 Podestplätze. In der Kategorie U12 gewann Fabio Moser vor Noah Camenzind. Manuel Fuchs gewann bei den U16. In der Kategorie Junioren/Herren platzierte sich Marco Moser auf dem zweiten und Pascal Fuchs auf den dritten Rang.
Alle Athleten , welche das Podest betreten konnten, durften in beiden Disziplinen einen Geldpreis entgegennehmen.
 
Am Donnerstagmorgen reiste eine kleine Delegation  der SCE Springer  (Noah Camenzind und Fabio Moser (beide 02) und Pascal Müller (01), welche sich zuvor selektionieren mussten, an den  intern. FIS Schüler GP nach Garmisch Partenkirchen ab.  Die Jungs fühlten sich im Swiss-Ski Bus wie das kleine Nationalkader.
 
Den Donnerstagnachmittag plante jeder Regionalverband für sich einen freien Nachmittag.
Der SCE fuhr in das 25 Minuten nahe Planica nach Slowenien. Beeindruckend war die 2. grösste Flugschanze mit einem Schanzenrekord von 239 Metern. Bei der Vorstellung, einmal selbst da runter zu springen wurde es dem einem oder anderem schon Bange. Anschliessend hiess es baden, planschen und Spass im Wasser zu haben.
 
Am Freitag reisten einige Athleten nach Hinterzarten um am Wochenende an den Wettkämpfen teilzunehmen.
 
Vom Montag bis und mit Samstag wurde jeden Tag auf den Schanzen trainiert.
Alle sechs Trainer standen täglich im Einsatz. Sie trainierten die Athleten, tauschten Gespräche aus und absolvierten zusätzlich erfolgreich einen J&S Weiterbildungskurs Thema "Methodik".

Am Samstag gegen Abend kehrten alle Sommercamp-Teilnehmer wieder gesund zu Hause ein.

Ergebnisse siehe Ranglisten
Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln